In Allgemein, Hinterm Horizont

Hinterm Horizont geht’s weiter …für zwei Pforzheimer Schulen

 

Staffelübergabe in Weimar hieß es für die Nordstadtschule und die Brötzinger Schule, die am Projekt „Hinterm Horizont macht Schule“ der Udo Lindenberg Stiftung teilnehmen dürfen. Dazu waren fast 100 Schülerinnen und Schüler  aus den Klassenstufen 5 bis 8 sowie Lehrkräfte und Schulleitungen einer  Einladung der Stiftung gefolgt, um sich von der diesjährigen Aufführung des Musicals am 5.Dezember inspirieren zu lassen. Schülerinnen und Schüler aus Jena und Milda begeisterten in einer atemberaubenden, Gänsehaut produzierenden Generalprobe von „Hinterm Horizont macht Schule“ im voll besetzten Deutschen Nationaltheater in Weimar.

 

Um den Inhalt des Musicals begreifbar zu machen, erhielten die Pforzheimer  Schülerinnen und Schüler an den zwei vorangegangenen Tagen in der ehemaligen  Stasi-Zentrale und im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig viele spannende Informationen über  deutsch-deutsche Geschichte und  den Alltag in der DDR. Besonders in Bann gezogen waren die Jugendlichen durch die hautnah und anschaulich vermittelte Geschichte einer  Zeitzeugin in den Büroräumen der ehemaligen Stasi-Zentrale.

 

Im Anschluss an die Aufführung im Deutschen Nationaltheater Weimar  durften die Pforzheimer Jugendlichen mit dem Schülerensemble aus Jena und Milda auf Tuchfühlung gehen und alle Fragen stellen, die ihnen unter den Nägeln brannten. Außer den erhofften Antworten gab es auch viele ermutigende Worte für die Pforzheimer, die von der Darbietung noch ganz ehrfürchtig berührt waren. Denn schon im Januar werden der künstlerische Leiter Noah Fischer und die Regisseurin Elisabeth Engstler an den beiden Pforzheimer Schulen Castings für Schauspiel und Gesang aber auch für Bühnenbau, Lichttechnik, Medien,  Kostüm  und Maske abhalten.

 

Drei vollgepackte, beeindruckende  Tage im Osten haben definitiv mehr als einen Funken gezündet, um bis zum November 2020 eine hoffentlich ähnlich fulminante  Aufführung auf einer  Pforzheimer Bühne zu „rocken“.