In Allgemein, Bibliothek

Bundesweiter Vorlesetag 2020

Jedes Jahr am dritten Freitag im November findet der Bundesweite Vorlesetag statt. Und wie jedes Jahr nahmen verschiedene Klassen  der Nordstadtschule daran teil.

Ein paar Eindrücke

in meiner Klasse 1d habe ich „Juhu, Letzter“ vorgelesen von Jens Rassmus. Eine Tierolympiade mal ganz anders: Nicht, wer als Erster durchs Ziel kommt gewinnt, sondern, wer als Letzter verliert, erhält die Goldmedaille. Die Tiere, die von sich sagen, dass sie die ganz Schlechten seien, gewinnen! Super witzig, die Kinder haben enorm mitgelacht und sich sehr mit den Tieren gefreut. Ich hatte Bilder dazu gemalt (von den Wettkampfarten, von den Tieren), um den Inhalt auch den Kindern nahezubringen, die nicht gut Deutsch verstehen. In der anschließenden Pause haben meine Schüler im Pausenhof diese Olympiade gespielt: Wie hoch kannst du springen? Wer nicht so gut ist, gewinnt! Wir spielen Boxen, jeder sinkt zu Boden, wer zuerst k.o. ist, gewinnt…
In der letzten Stunde habe ich noch „Mini feiert Geburtstag“ von Christine Nöstlinger vorgelesen. Die Mini kennen meine Kinder schon und sie identifizieren sich sehr mit Minis Problemen. Sie freuen sich immer, wenn die beste Freundin Maxi gute Ideen hat, Minis Probleme zu lösen. Das Vorlesen stärkt die Klassengemeinschaft. Alle Kinder hören gespannt zu und fiebern mit.
Im Freitags-Abschlusskreis („positive Runde“ innerhalb vom Klassenrat) erwähnten sehr viele Kinder, dass ihnen in dieser Woche das Vorlesen sehr gefallen hat.

Frau Beck

Eine besondere Vorlesung verfolgte die 4c. Cornelia Funke, die Kinderbuchautorin, hatte zum digitalen Vorlesefestival eingeladen.   Sie las  aus ihrem Buch „Drachenreiter“. Wer Lust hat kann sich das Vorlesefestival auf vorlesetag.de noch einmal anhören.

Frau Rausch